NEWS

November-Dezember 2015

 

 

Viertes Poesiefestival voller Erfolg

 

Vom 7. bis 11. Oktober organisierten die Wiesbadener Dich-terpflänzchen ihr Fest der Lyrik turnusmäßig wieder in Fatih. „Wir nennen die Lesung Yari Yariya - zu Deutsch Halbe-Halbe - da es je zur Hälfte um türkische und um deutsche Gedichte geht“, sagte unser Mitglied und Vorsitzer des Poesievereins Lutz Schauerhammer.

 

Auf der Bühne des Ali Emiri Kültür Merkezi in Fatih traten neben den Dichterpflänzchen die schon bekannten Schau-spielerinnen Aysen Inci und Betül Arim sowie sechs Mitglieder der Theatergruppe des Cagaloglu Anadolu Lisesi-Gymnasiums auf. Aysen feierte als „Rosenfee“ mit ihren türkischen Gedichtekindern und Betül als „Blütenkranz“ mit ihren deutschen Gedichtekindern. Schauerhammer freute sich: „Das Zusammenspiel zwischen professionellen Schau-spielern und Schülern klappt wunderbar“.

 

Für das Fest besorgte Nilüfer Türütgen, die rechte Hand des Bürgermeisters von Fatih, die Bühnenorganisation, die Werbedrucke, Busse und Hotel. Die Istanbuler Partner Mert Ertüre und Senail Özkan umsorgten Schau-spieler und Über-setzungen. Ulrich Stein vom CAL suchte interessierte Schüler aus. Beim Abendessen am Marmarameer be-grüßt Bürgermei-ster Dr. Mustafa Demir alle Aktiven.

 

 

 

Musikalische Lesung

 

Die bekannte Dichterin Safiye Can aus Offenbach präsentierte vor kurzem ihren neuen Lyrikband mit dem originellen Titel „Diese Haltestelle hab ich mir gemacht“. Dazu meint die

 

Frankfurter Rundschau: „Sie schreibt Gedichte, deren Worte sich im Leser festsetzen.“ Aus diesem Anlass lud die Partnerschaft Wiesbaden-Fatih sie am Freitag, dem 6. November, zu einer musikalischen Lesung in die Villa Schnitzler ein. Safiye las anrührende Gedichte auf Deutsch und Türkisch über Toleranz, Respekt und Liebe. Dazu spielten Lale Kocgün und Ugur Canpolat, die in Mainz bekannt sind, moderne Musik aus Ostanatolien.

 

 

 

 

 

Drei Jahre Partnerschaft

 

Das dreijährige Bestehen unserer Partner-schaft feierten über 30 geladene Teil-nehmer bei einem Orientalischen Buffet im Karim’s. „Hier schmeckt es“, lobte Erden Alkan, Vorgesetzter des Kommissars Özakin in der ZDF-Serie „Mordkommission Istanbul“. Der Präsident begrüßte als besonders aktive Mitglieder Ökumene-pfarrer Klaus Endter, Vokalmusik-Vorsitzer Holger Schlosser und Dichterfreund Lutz Schauerhammer. Als Gäste gaben sich die Landtagsabgeordnete Mürvet Öztürk, der  Vorsitzer der Türkischen Gemeinde Hessen Atila Karabörklü, die stellvertretende Stadt

verordnetenvorsteherin Manuela Schon und andere die Ehre. Frau Schon übergab einen Scheck des ersten Bürgers der Stadt, Wolfgang Nickel. Der Präsident wünschte nach drei reich gefüllten Jahren der Städte-partnerschaft eine gute Zukunft. Die leckeren Teigtaschen mit Walnuss und Zimt waren ein gutes Zeichen.

 

 

 

Benefiz für Flüchtlinge in Wiesbaden

 

Um den vielen Flüchtlingen in Wiesbaden zu helfen, aktivierten die Dichterpflänzchen kurzerhand Bekannte aus sieben Nationen. Unter dem Motto „Weltpoesie ist Weltversöhnung“ trugen sie am Samstag, den 14. November, Gedichte und Musik aus ihren Ländern vor. Alle Akteure traten ehrenamtlich auf, Raum und Werbung wurden gesponsert und unser Verein unterstützte die gute Sache. Der Saal in der Loge Plato war gut gefüllt, auch mit einer Gruppe jugendlicher Flüchtlinge aus einem Wiesbadener Erstaufnahmelager. Die Spenden flossen reichlich und erreichten mehrere Tausend Euro.

 

 

 

 

Nilüfer Türütgen (v. l.), Mert und Selcuk Ertüre, Ulla Cicconi, Dr. Rainer Brömer, Lutz Schauer-hammer, Dr. Mustafa Demir, Betül Arim, Ralf Schauerhammer, Aysen Inci, Gabriele Liebig, Martha Schauerhammer

Safiye Can (3. v. r.) mit Vorstandsmitgliedern (r.) und Gästen

Lale Kocgün und Ugur Canpolat in der Villa

Mürvet Öztürk (3. v. l.), Atila Karabörklü (r.) u.andere

Thilo Tilemann

Internationale Musiker und Vortragende in der Loge

 

Kurz notiert

Vorträge in Wiesbaden

 

Am 18. Oktober zeigte unser Vorstandsmitglied Architekt Hans-Peter Gresser im Kurhaus historische Bilder. Sein Vortrag  „Die Wiesbadener Nachkriegsarchitektur“ war ein Beitrag zur Reihe des Weltkulturerbes. Am 21. Oktober berichtete auf unsere Einladung hin der Baugut-achter Dr.-Ing. La Torre im Rathaus über „Badekultur von Rom über Byzanz bis Wiesbaden“.

 

 

Koran trifft Bibel

 

Ökumenepfarrer Endter aktivierte in seiner Wiesbadener Reihe im November weitere Mitglieder. Unser Ehrenmitglied Katholik Dr. Helmut Müller, ehemaliger Oberbürgermeister, sprach mit der Muslima Gülbahar Erdem über „Trost und Schutz“. Unser Mitglied Journalist Erdal Aslan verglich mir seiner Kollegin Anke Hollingshaus Aussagen zu „Dank und Freude“ in den heiligen Büchern. Alle fanden Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen.

Diskussion zur Integrationspolitik

 

Zur aktuellen Flüchtlingslage fragte die SPD, ob die Integrationspolitik noch zeitgemäß sei. Sie bat Parlamentarier aus Stadt und Land sowie Vertreter aus dem Bildungsbereich und aus Migrantenvereinen ins Georg-Buch-Haus. Unter der Moderation unserer Vizepräsidentin Nedret Altintop-Nelson traten recht verschiedene Kenntnisstände und Meinungen zu Tage. Aber es wurde klar, dass hier aufgewachsene Migran-ten andere Bedarfe haben als Neuankommende.

Neues aus Istanbul

Auch im Herbst sind wieder mehrere Wiesbadener nach Istanbul gereist. Unsere guten Wünsche begleiteten Stadtrat Dieter Schlempp und Jockel Kröcker. Derweil hat die AK-Parti die erneuten Wahlen zum Parlament der Türkischen Republik am 1. November unerwartet klar gewonnen. Auch im Stadtbezirk Fatih erreichte die AKP eine Stimmenmehrheit.

Copyright © 2014 Partnerschaft Wiesbaden-Istanbul/Fatih. Alle Rechte vorbehalten. || info(at)wiesbaden-fatih(dot)de || Gestaltung: COMDES || IMPRESSUM