NEWS

Januar-Februar 2017

 

 

Orientalisches Büffet zum Jahresende

 

Unser Verein hat seine Mitglieder wieder zum Orientalischen Büffet bei Karim’s eingeladen. Der Präsident begrüßte auch Ehrengäste aus Stadt- und Landesparlament sowie aus dem Polizeipräsidium und der Kirche. Er dankte den Mitwirkenden für ein Jahr voller Begegnungen. Die Istanbulreise der Unverzagten im Oktober erregte soviel Interesse, dass ihn der Presseclub, der Ausländerbeirat und die Round Tablers um Vorträge baten, die er gerne hielt. Die Teilnehmer bei Karim‘s nutzten die Gelegenheit, sich bei orientalischen Speisen über die Partnerschaft zu unterhalten.

 

 

 

Ausstellung neuer Fotos von Fatih

 

Den zeitlich letzten Beitrag zum Jahr der Städtepartnerschaften leistete unser Mitglied Fatih Ünal. Er machte seinem Namen Ehre und besorgte neue Fotos im Großformat bei der Stadtverwaltung in Fatih. Vom 29. November bis zum 31. Dezember wurden sie in der Galerie des Wiesbadener Rathauses ausgestellt. Ein schöner Abschluss unserer Beiträge zu einem gelungenen Jahr. Den nachstehenden Dank der Abteilung Auslandsbeziehungen der Stadtverwaltung haben wir auch uns verdient. Wir erwidern den Dank an die Verwaltung sowie an alle übrigen Aktiven.

Kurz notiert

Döndü Dede im Erzählcafé

 

Sie ist meine Lieblings-Hauptkommissarin“

sagt Stadträtin Rose-Lore Scholz über die

Mitarbeiterin des Polizeipräsidiums West-Hessen. Döndü Dede fand große Aufmerk-samkeit für den Vortrag über ihren Lebens-lauf und ihre Karriere als türkische Migrantin in Wiesbaden. Hartmut Boger setzt seine beliebte Reihe „Erzählcafé“ auch nach dem Wechsel in den Vorstand der vhs fort.

 

 

Wir feiern Jubiläen

 

Die multikulturelle Stadtteilzeitung Mensch! Westend feierte ihren dritten Geburtstag. Eine fröhliche interna-tionale Party fand im Wellritzhof statt. Unser Mitglied und M!W-Redaktions-leiter Erdal Aslan begrüßte auch Stadtrat Axel Imholz (links), Stadtverord-netenvorsteherin Christa Gabriel und Ortsvorsteher Theo Baumstark (2.u. 1.v.r.). Am 10.12. feierte der Freundes-kreis Bingen-Anamur seine fünf Jahre Bestehen mit Gästen aus der Stadt an der türkischen Südküste, nach der ein Greenpeace-Schiff benannt ist. Unser Präsident wünschte dort viel Glück.

Deutsch-Türkischer Kulturabend

 

„Ich will die Türken nicht verletzen, aber wenn man falsche Dinge nicht ausspricht, bleiben sie bestehen“ ist die Journalistin Arzu Toker überzeugt. Die leidenschaftliche Frauenrechtlerin und Islamismuskritikerin las aus ihren Texten über Frauenrechte und Terrorismus. Das Publikum, unter dem auch mehrere unserer Mitglieder waren, folgte gespannt dem mutigen Vortrag am 26. November. Daneben verzauberte das Jugendzentrum Biebrich wieder die Sinne mit türkischen Liedern von Hamdi Tanses und dem leckeren Büffet des Teams von Nedim Tuyun.

Lady’s night

 

In Wiesbaden ist es Zeit für Karneval. Der Verein Spinner lud zu einem Wettbewerb der Männerballette in den Tattersaal und das „who is who“ der Vereine kam. Zum Thema passend verkleideten sich die Gäste. Auch unsere Mitglieder Wiesbadens SPD-Vorsitzender Dennis Volk-Borowski (hinten Mitte) und Nedret Altintop-Nelson (2. von rechts) zeigten Humor. Helau!

Neues aus Istanbul

Weihnachten an Deutscher Schule

Erster Eurasientunnel eröffnet

Rutscht Topkapi ins Meer?

“Ab sofort wird nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen“ teilte die Leitung der deutschen Abteilung den Kollegen mit. Das habe die türkische Schulleitung des Elitegymnasiums Istanbul Lisesi verfügt, die dann erklären ließ „Texte über Weihnachten und das Christentum seien auf eine Weise behandelt worden, die nicht im Lehrplan vorgesehen ist“. Nicht nur die 35 deutschen Lehrer und viele der 890 Schüler des Istanbul Lisesi sind verunsichert.

Nach dem Eisenbahntunnel von 2013 geht der nächste Tunnel von Fatih aus auf die asiatische Seite Istanbuls. Der neue Straßen-tunnel „Avrasya Tüp Tüneli“ wurde am 20. Dezember von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Ministerpräsident Binali Yildirim eröffnet. Der Tunnel hat zwei Stockwerke, verkürzt die Fahrtzeit von 100 auf 15 Minuten und ist unter dem Bosporus 5,4 Kilometer lang.

Der 600 Jahre alte Sultanspalast in Fatih ist einer der bekanntesten Weltkulturerbe-Plätze und Touristenmag-neten der Türkei. Am schönsten ist die Aussicht vom Teegarten (im Foto rechts unten). Bereits im Frühjahr 2016 stürzte die Stützmauer unter diesem Garten ein und begrub zwei Menschen unter sich. Nach inoffiziellen Quellen sieht die noch laufende Boden-untersuchung auch in dem Bau der zwei Tunnel unter

dem Bosporus eine Mitursache. Weitere Ursachen können der aufgeweichte Boden, das Alter der Mauer und eindringende Wurzeln sein. Hoffentlich kommt kein starkes Erdbeben dazu!

 

Copyright © 2014 Partnerschaft Wiesbaden-Istanbul/Fatih. Alle Rechte vorbehalten. || info(at)wiesbaden-fatih(dot)de || Gestaltung: COMDES || IMPRESSUM