NEWS

Mai -  Juni 2017

 

 

Diskussion über Türkei, Deutschland und Europa

 

Die Frage „Türkei, Deutschland und Europa: Wie geht es weiter – und wohin?“ stellten wir Frau Sezer Idil Gögüs M. A. nach dem Referendum vom 16. April zur türkischen Verfassung. In der Europawoche antwortete die Wissenschaftlerin der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung darauf. Vor zahlreichen Gästen in der Villa der Volkshochschule erklärte Frau Gögüs, in Deutschland hätten durchgerechnet nur etwa 15% aller türkischen Migranten „ja“ zum Referendum gesagt. .

 

Gögüs berichtete über die politische Entwicklung und die Strukturen der Parteien in der Türkei. Gründe für die großen Wahlerfolge der Regierungspartei seien ihre Unterstützung durch verschiedene soziale Gruppen und das Angebot von Möglichkeiten zur Selbst-verwirklichung für konservative Türkinnen. Dabei sei die türkische Gesellschaft stark polarisiert. Die Einführung der Todesstrafe halte sie für unwahrscheinlich. Trotz zuneh-mender Auswanderungen nach Europa habe sie dennoch Hoffnung für die politische Entwicklung in der Türkei. Deutschland solle die kritischen Stimmen unter den Türken unterstützen. Eine lebhafte Diskussion zeigte anschließend recht unterschiedliche Meinungen. Darunter auch die, dass die Wirtschaft die Politik am ehesten korrigieren könne.

 

Klasse des CAL-Gymnasiums erneut in Wiesbaden

 

Die Partnerschulen Cagaloglu Anadolu Lisesi (CAL) und Oranienschule trafen sich dieses Jahr in Wiesbaden. Sieben Schülerinnen und drei Schüler vom CAL waren mit der Lehrerin Yildirim vom 4. bis 11. Mai zu Gast. Gemeinsam mit Oranienschülern besuchten sie Köln, Frankfurt, Wiesbaden und den Rheingau. Und sie kamen gerade rechtzeitig zur ersten Kulturnacht der Oranienschule am 9. Mai. Dort konnten sie ihr türkisches Improvisations-talent zeigen: nach nur einer Probe vormittags präsentierten sie in gutem Deutsch ihre Schule, Istanbul und die türkische Küche und sangen türkische Lieder. Der Präsident hieß die Gäste im Namen der Partnerschaft willkommen und richtete Grüße nach Fatih aus.

 

Präsentation der Partnerschaft Im Rathaus

 

Auch die Stadtverwaltung leistete einen Beitrag zur Europawoche:

Am 13. Mai präsentierten wir uns mit anderen Partnerschaftsvereinen im Rathaus. Neben Informations-ständen gab es auch bilderreiche Vorträge. Das gute Presseecho konnte allerdings die geringe Zahl von Besuchern nicht wett machen.

 

CAL-Schüler mit den Lehrerinnen Yildirim (5. v.l.) und Wagner (3. v.r.)

Jockel Kröcker und Thilo Tilemann am Stand

Kurz notiert

Türkei-Referendum

 

Mürvet Öztürk hat in Hessen für ein „Nein“ (Hayir) zu den Plänen der türkischen Regierung mobilisiert. Die uns bekannte Landtagsabgeordnete und Ex-Grüne hat die Nein-Initiative in Hessen mitgegründet. Schließlich zählt auch die Regierung von Hessen die türkische Provinz Bursa zu ihren „europäischen Partnern“!

 

 

Partnerschaft im Stadtparlament vorgestellt

 

Der neu verfasste Ausschuss für „Schule, Kultur und Städtepartnerschaften“ der Wiesbadener Stadtverordne-tenversammlung bat am 16. März unseren Verein zu einer öffentlichen Sitzung im Rathaus. Der Präsident berichtete über die Arbeit der Partnerschaft mit Fatih. Es gab interessierte Fragen und Wünsche für den weiteren Erfolg.

150 Jahre SPD Wiesbaden gefeiert

 

Am 22. Mai feierte die Sozialdemokratische Partei Wies-baden ihre Gründung vor 150 Jahren. Unser Mitglied, SPD-Vorsitzender Dennis Volk-Borowski, begrüßte neben anderen Gästen offiziell auch den Präsidenten und die Vizepräsidentin unseres Vereins. Die Festrede im Kulturzentrum Schlachthof hielt Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Vizepräsidentin mit Bundeskanzler

Mürvet Öztürk (rechts) im Fernseh-Talk bei Illner

Kurz notiert in Istanbul

Wiesbadener Mitglied in Istanbul

Auf einer Reise, die den Weltenbummler bis nach Pakistan führte, machte unser Mitglied Kaan Turgay Station in Istanbul. Diese nutzte er auch, um Freunde zu treffen. Mit dabei war unsere „Perle“ in Istanbul, die Beraterin des Bürgermeisters von Fatih, Nilüfer Türütgen.

Istanbuler Mitglied trifft Freundin

Das Netzwerk unserer Partnerschaft in Istanbul wächst. So hat sich unser Ehrenmitglied Nilüfer Türütgen mit der Bildhauerin Nilhan Sesalan angefreundet. Nilhan hatte über die Wiesbadener Galerien und den Kunstsommer 2014 Kontakt zu uns bekommen. Wiesbadener Spender haben dann ihre Skulptur „Alle Wasser der Welt vereinen sich“ angekauft, die inzwischen auf dem Platz der deutschen Einheit steht.

Kaan Turgay (2. v. l.) mit Freunden

Nilhan Sesalan (links) mit Nilüfer Türütgen (mitte)

Copyright © 2014 Partnerschaft Wiesbaden-Istanbul/Fatih. Alle Rechte vorbehalten. || info(at)wiesbaden-fatih(dot)de || Gestaltung: COMDES || IMPRESSUM