NEWS

März - April 2018

Mitgliederversammlung 2018

 

Der Präsident begrüßte die Mitglieder in der Villa Schnitzler unseres korporativen Mitglieds Volkshochschule. Nach seinem Bericht wurde das Jahr 2017 dominiert von der schwierigen türkischen Politik. Ferner haben Attentate in der Türkei Wiesbadener davon abgehalten, nach Istanbul zu reisen. Erfreulicherweise kamen aber viele Besucher aus Fatih nach Wiesbaden.

Zu den Schwerpunkten im Jahr 2017 gehörten die Überprüfung deutsch-türkischer Städtepartnerschaften, Vorstellungen unseres Vereins bei diversen Wiesbadener Gremien und Vorträge türkischer Referentinnen. Als Besucher aus Fatih trafen wir Schüler des CAL-Gymnasiums in der Oranienschule, zwei Mädchen-Teams der IELEV-Schule beim Volleyballclub Wiesbaden, Berufsschullehrer des Meslek Lisesi bei der Friedrich-Ebert-Schule und Poesiefreunde. Wir nahmen aktiv an Straßenfesten mit Türkeibezug teil und unterstützten eine Ausstellung von Gürbüz Eksioglu in der Galerie kunst modul sowie den Fokus Türkei beim exground filmfestival. Zum 5. Jahrestag der Gründung der Partnerschaft am 17. September 2012 organisierten wir eine Reise der Gründer nach Fatih, wo mal mit, mal ohne Politiker kräftig gefeiert wurde. Die Gründungsväter, der Bürgermeister von Fatih Dr. Mustafa Demir und der Wiesbadener Ex-OB Dr. Helmut Müller wünschten der Partnerschaft eine gute Zukunft.

Die turnusmäßige Wahl des Vorstands bestätigte die bisherigen Mitglieder bis auf Ingeborg Toth, die nicht wieder antrat. Als Nachfolger wurde unser Mitglied Kaan Turgay gewählt. Der 46-jährige Wiesbadener ist Wirtschaftsingenieur und im Marketing von Procter and Gamble tätig.

 

Vizepräsidentin setzt sich für Integration ein

 

Der neu gewählte Vorstand (v.l.) Ahmet Hamko, Mustafa Kücük-von Gruenewaldt, Hartmut Boger, Thilo Tilemann, Nedret Altintop-Nelson und Kaan Turgay – nicht im Bild Hans-Peter Gresser

Nedret Altintop-Nelson besuchte im Januar die Türkisch-Deutsche Bildungsplattform Hessen (Foto links). Anlass war eine binationale Bildungsmesse mit der Fachhochschule Frankfurt.

In Wiesbaden engagiert sie sich als Lehrerin im Projekt „Hauptschulabschluss und Pflegeberuf“ des Evangelischen Vereins für Innere Mission. Im Foto unten links unterrichtet sie den Afghanen Shahab Noori und den Eritreer Teklu Haile in Mathematik.

Im März nahm sie an der Woche gegen Rassismus teil (Foto unten rechts). Mit von der Partie waren auch unser Partner, vhs-Direktor Philipp Salamon-Menger (3.v.l.), und unser Mitglied Georg Habs (4.v.l.).

Kurz notiert in Wiesbaden

Kurz notiert in Istanbul

Abschied von Helmut Irmen

„Deutsch-türkische Städtepartnerschaften sind mir ein großes Herzensanliegen“ offenbart der scheidende Vorsitzende der Partnerschaft Bingen-Anamur. Nach mehreren Erfolgen und Ehrungenund sagt er mit „jungen“ 68 Jahren „Ich werde mich mit Genugtuung zurücklehnen. Jedoch, wenn meine Erfahrung benötigt wird, werde ich da sein.“ Wir haben wechselseitig an diversen schönen Veranstaltungen teilgenommen und wünschen ihm einen verdienten Ruhestand.

 

Literaturhaus will Exil-Autoren unterstützen

Der Förderverein des Wiesbadener Literaturhauses will ein viermonatiges Stipendium für geflüchtete Autoren auflegen. Er denkt vor allem an Schriftsteller aus dem arabischen Raum und der Türkei. Der Verein sucht hierfür noch finanzielle Unterstützung. Auf dieser Linie liegt auch das Engagement des Ex-Chefredakteurs Can Dündar für ein Podium im April (sieheTermine).

 

 

Deniz Yücel ist frei

Nach über einem Jahr Haft ohne Anklage, ohne Prozess und ohne Urteil wurde der Welt-Korrespondent am 16. Februar 2018 freigelassen. Ob das und einige andere Zeichen der türkischen Regierung zu einer Verbesserung des Verhältnisses zu Deutschland führen, bleibt angesichts der jüngsten Entwicklung dahingestellt. Inzwischen sind die letzten großen unabhängigen Medien in der Türkei, die Zeitung „Hürriyet“ und der Sender CNN-Türk, vom regierungsnahen Konzern Demirören übernommen worden.

 

Weltfrauentag in Istanbul

Auch in Istanbul wurden eman-zipierte Frauen am 8. März aktiv. So nahm unsere Freundin Nilhan Sesalan, deren Skulptur auf dem Platz der deutschen Einheit steht, an einem Treffen in der Bosporus-Universität teil.

 

Reisen in die Türkei

Nach stärkeren Einbrüchen in den Vorjahren ist die Zahl der Fluggäste zwischen Deutschland und der Türkei im Jahr 2017 um 3,6 % auf 6,2 Millionen zurückgegangen meldet das Statistische Bundesamt. Das Amt schreibt ferner, dass Gaststätten und Hotels in der Türkei

im gleichen Jahr 46,3 % weniger

kosteten als in Deutschland.

 

 

Buchtipps

Ahmet Ümit: Die Gärten von Istanbul

Einen Mord an einem Professor der Kunstgeschichte und sechs weitere bietet der in der Türkei populäre Autor in seinem Kriminalroman. Aber gleichzeitg liefert er eine anschauliche und interessante Reise in die Historie der Metropole auf zwei Kontinenten. btb-Verlag 2017, 736 Seiten, 12 Euro

 

Jürgen Heller:

Wiesbaden – Entdecken, Erleben und Malen

Der Stadtführer beschreibt deutsch, englisch und französisch die Sehenswürdigkeiten Wiesbadens. Zugehörige Zeichnungen können ausgemalt werden. Laut Autor auch ein Angebot für Besucher aus Partnerstädten. Ekko-Verlag 2018, 90 Seiten, 10 Euro

Copyright © 2014-2018 Partnerschaft Wiesbaden-Istanbul/Fatih. Alle Rechte vorbehalten. || info(at)wiesbaden-fatih(dot)de || Gestaltung: COMDES || IMPRESSUM